Neu: Impfen gegen Gürtelrose

Autor: Prof. Sawko W. Wassilew

Bisher war die Folgeerkrankung der Windpocken besonders gefürchtet wegen der chronischen Schmerzen, die sie mit sich bringen kann. Dieses Jahr kommt ein neuer Impfstoff gegen die Infektion auf den Markt. Sieben Fragen zur Gürtelrose und sieben Antworten vom Experten.

Prof. Sawko W. Wassilew
Prof. Sawko W. Wassilew

Welche Menschen bekommen Gürtelrose?

Prof. Wassilew: Gürtelrose kann nur jemand bekommen, der bereits Windpocken hatte. Das Windpocken-Virus setzt sich in den Nervenzellen am Rückenmark fest. Wenn das Virus aus seinem Dornröschenschlaf aufwacht, und das Immunsystem es nicht schafft, es unter Kontrolle zu bekommen, treten die typischen schmerzhaften Bläschen an der Haut auf. Jüngere Menschen bekommen aber nur selten eine Gürtelrose. Erst ab dem 50. Lebensjahr nimmt die Häufigkeit zu. 

Jetzt wird ein Impfstoff gegen Gürtelrose eingeführt. Wer sollte sich impfen lassen?

Prof. Wassilew: Richtig, dieses Jahr kommt ein Impfstoff auf den Markt. Die Studien zeigen, dass man das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.