Anzeige
Anzeige

Neuartige Behandlungsmöglichkeit von Gefäßverschlüssen mit beschichtetem Ballon

Eine neuartige Behandlungsmethode ermöglicht künftig eine noch wirksamere Therapie von verengten Herzkranzgefäßen.

In einer Forschungskooperation von Prof. Dr. Ulrich Speck (Charité, Berlin) und Prof. Dr. Bruno Scheller (Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar) wurde ein Medikament-freisetzender Ballonkatheter (Drug Eluting Balloon - DEB) entwickelt. Das berichteten die Wissenschaftler heute bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie.

Die Entwicklung von DEB beruht auf der überraschenden Entdeckung, dass keine lang anhaltende Arzneimittelfreisetzung nötig ist, um eine Wiederverengung eines Gefäßes (Restenose) langfristig zu verhindern. Im Rahmen der Forschungsarbeiten wurde ein Verfahren entwickelt, um einen Ballonkatheter mit dem Wirkstoff Paclitaxel in einer speziellen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige