Neue Empfehlungen beim hormonsensiblen metastasierten Brustkrebs

Autor: bp / Foto: detailblick, fotolia

Die AGO Mamma hat den cdk4/6-Inhibitor Palbociclib in ihre Empfehlungen aufgenommen. Auch der Stellenwert von Bevacizumab wurde erhöht.

Beim hormonsensiblen metastasierten Mammakarzinom (MBC) stehen bei den Therapieempfehlungen der AGO Mamma drei Änderungen im Fokus: Die mögliche Diskordanz des Phänotyps zwischen Primärtumor und Metastasen, eine neue Substanz, die Eingang in die Therapieempfehlungen gefunden hat sowie ein aktuelles Statement zu Bevacizumab.

Unverändert gilt, dass die endokrine Behandlung die erste und wichtigste Therapieoption für Patientinnen mit Hormonrezeptor(HR)-positivem metastasiertem Mammakarzinom ist (1a A ++), betonte Privatdozentin Dr. Cornelia Liedtke, Frauenklinik am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Lübeck.

Wichtig ist, dass sich der Phänotyp des Tumors mit der Metastasierung und im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.