Neue Leitlinie vereinfacht Harnstein-Therapie

Autor: MW

Eine erste akute Harnleiterkolik wird von den Patienten in der Regel als sehr dramatisch erlebt. In den meisten Fällen ist aber weder eine umfangreiche Diagnostik noch eine spezifische Harnsteinprophylaxe erforderlich.

In den aktualisierten Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Urologie wurde insbesondere die Diagnostik bei Harnsteinleiden entrümpelt. Nicht mehr nach dem Gießkannenprinzip, sondern wesentlich gezielter sollen diagnostische Maßnahmen zum Einsatz kommen, schreibt Dr. Michael Straub von der Abteilung für Urologie und Kinderurologie am Universitätsklinikum Ulm.

Akute Kolik gleich zum Ultraschall

Bei akuter Kolik kommt es vor allem auf schnelle Diagnostik an, um die schmerzbefreiende Therapie nicht unnötig hinauszuzögern. Die Sonographie steht hier an erster Stelle, danach folgt eine Röntgen­leeraufnahme. Nur wenn sich so keine klare Diagnose stellen lässt, folgen Ausscheidungsurogramm und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.