Neue Medikamente gegen Inkontinenz

Autor: MW

Für die Behandlung von Patienten mit Blasenfunktionsstörungen und Harninkontinenz sind in den letzten Monaten eine ganze Reihe neuer Medikamente auf den Markt gekommen. Was lässt sich mit ihnen erreichen?

Zu den bisher bei Dranginkontinenz eingesetzten Anticholinergika haben sich in letzter Zeit noch Solifenacin, Darifenacin, ein verkapseltes Oxybutynin-Präparat (Oxybutynin OROS) und ein Oxybutynin-Pflaster gesellt. In der Wirksamkeit unterscheiden sich die Anticholinergika nur marginal, eine echte Heilung der Inkontinenz lasse sich mit den Medikamenten nur bei 17 bis 23 % der Patienten erreichen. Dies gelte auch für die „Neuen“, erklärte Professor Dr. Daniela Schultz-Lampel vom Kontinenzzentrum in Villingen-Schwellingen auf dem 3. Deutschen Urologinnen Workshop.

Neue Galenik verringert Mundtrockenheit
Beworben wird bei Solifenacin und Darifenacin die höhere Selektivität am M3-Rezeptor der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.