Neue Rezepte gegen Clostridien-Durchfall

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: Center of Disease Control

Infektionen mit Clostridium difficile haben stark zugenommen. Ein Experte informiert über Risikofaktoren, Warnzeichen und die Behandlung.

Im Jahr 2012 wurden dem Robert Koch-Institut 798 schwere Fälle einer Infektion mit C. difficile (CDI)gemeldet, 63 % der Patienten starben daran. Nur 4 % der Verstorbenen waren unter 60 Jahre alt, berichtete Professor Dr. Thomas Weinke vom Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam. Die Infek­tion neigt zu Rezidiven, bis zu 25 % der Patienten erkranken erneut.

Clostridien-Dairrhö: Stuhl muss in zwei 
Stunden im Labor sein

Etwa 3 bis 5 % der erwachsenen Bevölkerung sind mit C. difficile besiedelt, ohne dass unbedingt Zeichen einer Infektion vorliegen. Zum Ausbruch kommt es meist erst nach dem Einsatz von Antibiotika, vor...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.