Neue Therapie-Angebote für die aktinische Keratose

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: Fritz Geller-Grimm

Die aktinische Keratosen wird immer häufiger diagnostiziert. Einige neue Substanzen erweitern nun das therapeutische Spektrum.

Sehr lange schon ist 5-Fluorouracil (5-FU) als 5%ige Creme zur Behandlung von aktinischen Keratosen verfügbar. Nun gibt es eine neue Formulierung. 5-Fluorouracil ist darin in 0,5%iger Lösung mit 10%iger Salicylsäure und dem Lösungsmittel Dimethylsulfoxid kombiniert. Diese Mischung kennt man aus der Warzentherapie.


Aufgrund des keratolytisch wirkenden Salicylsäurezusatzes  eignet sich die Lösung vor allem zur Therapie von hyperkeratotischen aktinische Keratosen. Dies schreibt Professor Dr. Carola Berking von der Dermatologischen Klinik der LMU München in der „Aktuellen Dermatologie“.

Salicylsäure-Zusatz für Hyperkeratische Läsionen

Bei täglicher Anwendung sollte die Applikation über einen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.