Neuer EBM beschert Hausärzten mehr Punkte

Autor: Detmar Ahlgrimm

Wir haben die neueste Fassung des geplanten EBM 2000 plus für Sie unter die Lupe genommen. Klar, bis die Sache in Kraft tritt, vergehen noch mindestens eineinhalb Jahre. Aber jetzt werden die Weichen gestellt. Damit Sie planen und mitdiskutieren können, hier wichtige Details mit konkreten Bewertungen. So soll es einen nach dem Alter des Patienten gestaffelten Ordinationskomplex und Komplexe für zahlreiche chronische Krankheiten geben. Der Besuch wird aufgewertet, ebenso die Unzeitgebühr.

Die Ordinationsgebühr heißt nun Ordinationskomplex und ist für den ambulanten persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt fällig. In dem derzeitigen Entwurf findet sich der Begriff "kurativ-ambulant" nicht mehr. Bleibt das so, müsste der Ordinationskomplex auch bei rein präventiven Fällen (Check-up, Impfungen, Krebsvorsorge) angesetzt werden, womit ein altes Ärgernis beseitigt und z.B. eine unstrittige Abrechnungsmöglichkeit für die Impfuntersuchung geschaffen wäre. Allerdings steht in der Legende "Betreuung und Behandlung bis 10 Minuten Dauer", aber nur als fakultativer Leistungsinhalt, so dass KV-Schlauberger, die womöglich "Prävention ist weder Betreuung noch Behandlung" sagen, hier keine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.