Neuer EBM: Patient muss zum Doktor rein – sonst droht Pleite!

Autor: Detmar Ahlgrimm

Derzeit bringt auch der reine Helferinnen-Patienten-Kontakt 495 Punkte. Ab Januar sind’s noch 35. Damit ruinieren Fälle mit reinen Wiederholungsrezepten oder Ü-Scheinen ohne persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt den Hausarzt – zumindest wenn sie häufig vorkommen.

Im März dieses Jahres hatten wir noch getitelt: „Arzt im Stress oder mit Plausi-Problemen – Wiederholungsrezept als ‘Goldgrube’“. Dies bezog sich darauf, dass nach dem derzeitig gültigen EBM der alleinige Helferinnen-Kontakt nach der EBM-Nr. 01430 insgesamt 495 Punkte auslöst und sich mit dem Ordinationskomplex, der bekanntlich einen persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt erfordert, gar nicht so viel mehr erzielen lässt. Die EBM-Nr. 01430 steht bekanntlich für die

  • <tab />Ausstellung von Wiederholungsrezepten ohne persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt und/oder
  • <tab />die Ausstellung von Überweisungsscheinen ohne persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt und/oder
  • <tab />die Übermittlung von Befunden oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.