Neun Werte klären Knochen-Verdacht

Autor: CG

Stimmt Ihr Verdacht einer primären Osteoporose? Oder hat Ihre Patientin eine knochenzehrende Grunderkrankung? Und steht der üblichen skelettstärkenden Therapie etwas entgegen? Neun Laborwerte geben Auskunft.

Sie könnten mit Ihrer Diagnose auf dem Holzweg sein und hinter den Skelettproblemen des Patienten/der Patientin verbirgt sich eine Osteomalazie. Oder es besteht – viel schlimmer – ein Plasmozytom oder ein metastasierender Lungenkrebs. Doch auch wenn Sie recht haben mit der Osteoporose-Diagnose, sind Ihnen bei einem Kranken möglicherweise therapeutisch die Hände gebunden, etwa aufgrund einer eingeschränkten Nierenfunktion. Mithilfe von neun Laborparametern, welche die DVO*-Leitlinie Osteoporose empfiehlt, beseitigen Sie die wichtigsten Fallstricke, wie Professor Dr. Johannes W. Pfeilschifter vom Alfried Krupp Krankenhaus in Essen gegenüber Medical Tribune ausführte: „Dieses Basislabor ist bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.