Nicht am Hungertuch, aber lange Arbeitszeit

Autor: khb

Wenn‘s ums Geld geht, hört auch bei Ärzten der Spaß auf. Selbst über nackte Durchschnittszahlen gibt es erbitterten Streit, obwohl die gar nicht so schwer zu ermitteln sind. Was verdienen Kollegen in Kliniken wirklich?

Der Streit über gezahlte Entgelte schlägt hohe Wellen. Dies geschieht vor dem Hintergrund der Tarifverhandlungen des Marburger Bundes (mb) mit der Tarifgemeinschaft der Länder (für Ärzte in Unikliniken) und demnächst auch mit dem Verband kommunaler Arbeitgeberverbände (für Kollegen in Gemeinden).

Der neue Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) wirft speziell für Ärzte zu wenig ab, meint der mb – und fordert 30 % mehr Gehalt. Die Arbeitgeber sehen das anders. In Berlin legte ein Verwaltungsdirektor Beispielsrechnungen vor. Im Schnitt kommt demnach der Arzt in Weiterbildung in kommunalen Häusern ab dem 2. Berufsjahr auf zirka 66 000 Euro Jahres-Bruttoeinkommen. Ein Facharzt könne mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.