Nicht mit Sauerstoff und Betamimetika geizen

Autor: MW

Bei Kindern stellt manchmal Husten das einzige Symptom des akuten Asthmaanfalls dar. Es kann jedoch auch zu schweren, lebensbedrohlichen Zuständen kommen. Viel Sauerstoff und großzügig inhalative Betamimetika geben, heißt hier die Devise.

Da Peak-Flow und Spirometrie im akuten Asthmaanfall beim Kind nicht durchführbar sind, muss man sich bei der Diagnose v.a. auf die Klinik (s. Kasten) verlassen, schreibt Dr. Nicolas Regamey vom Inselspital Bern. Anamnestische Hinweise wie allergische Diathese und familiäre Belastung stützen die Diagnose. Um festzustellen, wie brenzlig die Lage ist, sollte man auch die transkutane Sauerstoffsättigung heranziehen. Liegt diese bei Raumluft über 92 % und das Kind kann ohne Atemnot sprechen, handelt es sich um einen leichten Asthmaanfall. Sprechdyspnoe, pfeifende Atmung, sternale und interkostale Einziehungen sowie der Einsatz der Atemhilfsmuskulatur weisen auf einen schweren Asthmaanfall hin....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.