Niedriger Blutdruck schädigt Gehirn!

Autor: CG

"Damit werden Sie hundert Jahre alt“, lautet ein beliebter ärztlicher Trostspruch für kreislaufschwache Patienten. Offenbar ist die Hypotonie aber weit weniger harmlos als immer angenommen.

Typische Symptome wie Müdigkeit, Antriebsmangel, Schwindel und Konzentrationsstörungen störten bislang hauptsächlich den Patienten, weniger den Arzt. Der sah das Ganze eher als Befindlichkeitsproblem denn als ernste Gesundheitsgefahr. Schließlich bekommt man vom niedrigen Blutdruck weder Herzinfarkt noch Schlaganfälle oder andere lebensbedrohliche Folgekrankheiten, beruhigte er die Patienten.

Nun aber erklären Kollegen den niedrigen Blutdruck doch zur ernsten Organgefahr. Mittlerweile belegen Studiendaten, dass Zusammenhänge zwischen Hypotonie und kognitiven Minderleistungen bestehen, berichten Dipl. Psych. Dr. Stefan <ls />Duschek von der LMU München und Kollegen in der „Deutschen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.