Niere spenden: Aktuelle Daten zum Risiko

Autor: Maria Weiß, Foto: thinkstock

Die Lebendspende bietet niereninsuffizienten Patienten die Chance auf ein normales Leben ohne Dialyse. Welches Risiko geht aber der Nierenspender ein?

Heutzutage erhalten bereits 20 bis 25 % aller Nierentransplantierten ihr Organ durch eine Lebendspende – und ihr Anteil steigt weiter an, berichtete Professor Dr. Markus Giessing von der Urologischen Klinik des Universitätsklinikums Düsseldorf. Durch die Lebendspende lässt sich nicht nur die Wartezeit auf ein passendes Organ verkürzen, die Empfänger haben auch eine deutlich bessere Prognose als nach der Implantation einer Leichenniere.

Risikofaktor für Nierenspender ist Hypertonie

Ganz ohne Risiko ist der Liebesdienst für den Spender aber nicht. So ist die perioperative Mortalität bei der Organentnahme mit 0,03 % zwar gering, ganz wegdiskutieren lässt sie sich aber nicht, sagte der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.