Nierendiät überholt?

Autor: CG

Menschen, die an einer chronischen Nierenerkrankung leiden, wird oft empfohlen, eiweißarm zu essen. Mindestens ebenso wichtig ist es aber, darauf zu achten, dass die Ernährung nicht zu viel Phosphat enthält.

Ein Übermaß an Eiweiß ist tatsächlich schlecht für angeschlagene Nieren. Denn im Gegensatz zu Kohlenhydraten und Fetten, bei deren Abbau letztlich nur Kohlendioxid und Wasser übrig bleiben, entstehen beim Proteinabbau eine ganze Reihe von Stoffen, die über die Nieren ausgeschieden werden müssen. Ist deren Kapazität überfordert, stauen sich Substanzen, die teils giftig wirken können, im Körper an. Darunter leiden letztlich auch die Nieren.

Durch eine eiweißarme Ernährung lasse sich also die Verschlechterung der Nierenschäden hinauszögern, berichtete Professor Dr. Wilfred Druml von der Universität Wien beim Deutschen Internistenkongress. Untersuchungen haben ergeben, dass Patienten im Schnitt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.