Nierensteine erst mal schallen!

Autor: MW

Akuter Flankenschmerz mit Verdacht auf Harnstein: In solchen Fällen kommen immer öfter Sonographie und CT zum Einsatz. Haben deshalb konventionelle Methoden wie Nierenübersichtsaufnahme und Ausscheidungsurogramm ausgedient?

Insbesondere aus Strahlenschutz- und Kostengründen sollte man die konventionelle Diagnostik bei Patien<forced-line-break />ten mit Harnsteinverdacht nicht vorschnell über Bord werfen, meint dazu Professor Dr. Dr. Walter L. Strohmaier von der Klinik für Urologie und Kinderurologie im Klinikum Coburg. Die Nativ-Computertomographie bietet bei dieser Indikation zwar die größte Genauigkeit, aber die anderen Methoden sind nicht wesentlich schlechter und reichen oft aus. Der Urologe empfiehlt als Primärdiagnostik bei akutem Flankenschmerz neben körperlicher Untersuchung und Urinstatus die Sonographie und die Nierenübersichtsaufnahme ohne Kontrastmittel. Mit der Nierensonographie lassen sich Steine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.