Anzeige

Kasuistik Nierenversagen: Differenzialdiagnosen sind gefragt

Autor: Dr. Niclas Detels

Welche Diagnosen können Sie stellen? - Raten Sie mit! Welche Diagnosen können Sie stellen? - Raten Sie mit! © MQ-Illustrations – stock.adobe.com

Eine 57-jährige Patientin mit diversen Vorerkrankungen stellt sich zunächst aufgrund erhöhter Nierenparameter vor. In der Abdominalsonografie zeigen sich neben unklaren Inhomogenitäten der Leber eine Hepatosplenomegalie, Steatosis hepatis und eine Aortensklerose. Drei Monate später akutes Nierenversagen. Welche Differentialdiagnosen erwägen Sie?

Der Fall

Bei der 57-jährigen Patientin mit akut verschlechterten Nierenwerten bestehen als weitere Diagnosen:
▪ Diabetes mellitus Typ 2
▪ Arterielle Hypertonie
▪ Cholezystektomie nach Cholecystolithiasis
▪ Hypothyreose

Vordiagnosen

1. Chronische Nierenkrankheit, Stadium 3
2. Diabetes mellitus Typ 2
3. Hypertonie
4. Hypoparathyreoidismus
5. Hyperurikämie
6. Hypercholesterinämie
7. Hypertriglyzeridämie
8. Z.n. Hyperkalzämie

Anamnese

Aufgrund von erhöhten Nierenparametern wurde die 57-jährige Patientin zum Nephrologen überwiesen. Die Patientin berichtet darüber, bisher alle 3 Monate bei ihrer Hausärztin zur Kontrolle gewesen zu sein. Ein Diabetes mellitus ist seit acht Jahren bekannt. Dieser fiel…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.