Nitro-Pflaster bei akutem Schlaganfall ohne Vorteil

Autor: Dr. Elke Ruchalla

Die Pflaster mit Nitroglycerin erbrachten kein explosives Ergebnis. © biker3 – stock.adobe.com

Ein hoher Blutdruck spricht beim akuten Schlaganfall für ein schlechtes Outcome. Mit einem aufgeklebten Nitro-Patch lässt sich das wohl nicht beeinflussen.

Mehrere klinische Studien befassten sich bereits mit dem Einfluss der frühen Blutdrucksenkung (binnen 24 Stunden) auf den funktionellen Behandlungserfolg von Schlaganfallpatienten. Die meisten scheiterten. So auch das Team um Professor Dr. Philip­ M. Bath von der Stroke Trials Unit der Universität Nottingham.

Die Forscher untersuchten den Effekt von Nitroglycerin, das bereits vom Rettungsdienst eingesetzt wurde. 1149 Patienten mit V.a. Schlaganfall erhielten randomisiert entweder ein Nitro- oder ein Placebo-Pflaster. Der mittlere Druck der Gesamtkohorte lag initial bei ca. 162/92 mmHg.

Bei der Auswertung der bestätigten Schlaganfälle und transitorischen ischämischen Attacken ergab sich,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.