Noch Fragen?

Autor: Martin Wiehl

Fast jeder Fünfte nimmt sein Medikament nicht ein, wenn er den Beipackzettel gelesen hat. Häufigste Ursache: Die Patienten verstanden die Hinweise nicht.

 

Fast alle Kranken (85 %) lesen den Beipackzettel des Arzneimittels, das ihnen ihr Arzt verschrieben hat. Das ergab eine Befragung von 199 Patienten in 14 Hausarztpraxen. Aber mehr als die Hälfte kann dem Inhalt nicht so recht folgen. Wie Dr. Sabine Drösemeyer von der Medizinischen Hochschule Hannover auf dem 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) in Potsdam berichtete, kamen fast zwei Drittel der Kranken aber auch nicht darauf, ihren Arzt zu fragen. Am Ende nahm fast jeder Fünfte (18 %) das Medikament gar nicht erst ein.

An mangelndem Vertrauen ihrem Arzt gegenüber kann das aber nicht gelegen haben, meinte Drösemeyer. Denn in der Befragung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.