Norwegen plant "Weltuntergangs-Tresor"

Autor: AFP

Norwegen baut eine Art "Weltuntergangs-Tresor", in dem alle weltweit in der Landwirtschaft genutzten Pflanzensamen Klimakatastrophen oder gar Atomkriege überstehen sollen.

Wie das britische Wissenschaftsmagazin "New Scientist" in seiner neuen Ausgabe berichtet, soll der drei Millionen Dollar (2,5 Millionen Euro) teure Hochsicherheitsbunker ab kommendem Jahr rund tausend Kilometer vom Nordpol entfernt auf der Insel Spitzbergen errichtet werden.Insgesamt sollen dort zwei Millionen Samen bei Minusgraden gelagert werden. Ziel ist es, nach Großkatastrophen die Versorgung der Menschheit mit Nahrungspflanzen zu sichern.

"Das wird mit Abstand die sicherste Gen-Datenbank der Welt werden", sagte Cary Fowler vom Global Crop Diversity Trust dem Magazin. Die darin gelagerten Samen würden nur eingesetzt, wenn auf der Erde keine anderen dieser Art mehr verfügbar seien. Um...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.