Ohne Zögern zum Herzchirurgen schicken?

Autor: CG

Der älteste Patient, dem man bislang die Aortenklappe ersetzt hat, war 98 Jahre alt. Er wurde schon am Op.-Tag extubiert und konnte sechs Tage später in guter Verfassung nach Hause entlassen werden. Gibt es heute keine Altersgrenzen mehr für die Herzoperation?

Wenn eine lädierte Aortenklappe zu ausgeprägter Luftnot führt, Angina pectoris oder Synkopen verursacht, so kann das einem bislang rüstigen alten Menschen ein normales Leben unmöglich machen. Die Operation bei betagten Patienten zielt deshalb weniger darauf ab, das Leben zu verlängern als vielmehr die Symptome zu lindern und die körperliche und geistige Mobilität zu erhalten, betonte Professor Dr. Hans H. Scheld, Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie der Universitätsklinik Münster auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung.

Die Risiken einer Herzoperation für sehr alte Patienten sind heute beträchtlich gesunken. Das belegt eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.