Anzeige
Anzeige

Onkologiekongress Vision Zero 2021 – Den Krebs aus dem Spiel nehmen

Medizin und Markt Autor: Tim Förderer

Es werden u.a. Lösungskonzepte für den Umgang mit Zervixkarzinom, Darm- und Lungenkrebs erarbeitet. Es werden u.a. Lösungskonzepte für den Umgang mit Zervixkarzinom, Darm- und Lungenkrebs erarbeitet. © VisionZero/Netzwerk gegen Darmkrebs e.V.
Anzeige

Unter dem Motto „Dem Krebs die rote Karte zeigen“ findet am 14. und 15. Juni in Berlin das 7. Interdisziplinäre Symposium der Reihe Innovations in Oncology statt. Die Hoffnung des auch als „Vision Zero – Die Neuvermessung der Onkologie“ bekannten Meetings ist, die Zahl der Krebstoten irgendwann gegen null zu bringen.

Bis zur Hälfte aller Krebserkrankungen könnte durch intelligente Präventions- und Früherkennungskonzepte vermieden werden. „Bei der anderen Hälfte können wir durch frühzeitige Präzisionsdiagnostik und innovative Therapiekonzepte dem Krebs in vielen Fällen die rote Karte zeigen – wir müssen es nur wollen“, heißt es auf der Homepage.

Unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin und der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie werden u.a. Lösungskonzepte für den Umgang mit Zervixkarzinom, Darm- und Lungenkrebs erarbeitet.

Keynote Lectures namhafter Experten

Die Veranstaltung startet mit dem „Innovationsforum Klinische Forschung in Deutschland“ und der Session „Onko-Pipeline“, sowie einem Patientenworkshop, gefolgt vom „e-health summit21“.

Am zweiten Kongresstag wird u.a. Professor Dr. Michael Baumann, Deutschen Krebsforschungszentrum, von den Projekten der Dekade gegen Krebs, einem von zahlreichen Kooperationspartnern der Vision Zero, berichten. Außerdem stehen am zweiten Tag Keynote Lectures namhafter Experten auf dem Programm. 

Quelle: Pressemitteilung – Netzwerk gegen Darmkrebs e.V.

Anzeige