Op.-Nachsorge: Privat oder auf Kasse abrechnen?

Autor: RA Broglie, Foto: thinkstock

Arbeitsunfähigkeit nach Schönheitsoperation selbst verschuldet - wer bezahlt für den Arbeitsausfall und die Op.-Nachsorge?

Ein Facharzt für Innere Medizin fragt:

Eine Patientin von uns beabsichtigt eine Liposuktion von Bauchfett mit Bauchdeckenplastik. Sie fragt nun nach, ob ich sie im Anschluss an die Op., die sie im Ausland durchführen lassen möchte, von mir krankgeschrieben werden könnte.

Außerdem stellt sich die Frage, ob die Op.-Nachsorge, die sie in Deutschland plant, zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung abgerechnet werden darf.

Maximilian Guido Broglie, Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Sozialrecht:

Die Feststellung der Arbeitsunfähigkeit untersteht prinzipiell der ärztlichen Beurteilungskompetenz. Daher kann auch eine Patientin, die sich einer Liposuktion unterzogen hat, vom Arzt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.