Oral-Sex verkrebst Mandeln

Immer häufiger werden virusinduzierte Kopf-Hals-Tumoren diagnostiziert – vorwiegend Zungengrund-und Tonsillenkarzinome (Mandeln), berichten schwedische Experten.

Etwa 25 % der Kopf-Hals-Tumoren werden offenbar durch humane Papillomaviren (HPV) ausgelöst. Dies geht aus einer schwedischen Untersuchung an 120 Patienten mit Tonsillenkarzinomen hervor. Epidemiologische Analysen zeigten zudem, dass sich der Anteil HPV-positiver Tumoren an Tonsillenkarzinomen innerhalb von etwa 40 Jahren, 1970 bis 2007, alle zehn Jahre verdoppelt hatte und die altersstandardisierte Inzidenz um mehr als das Doppelte angestiegen war.

Dies fasste Professor Dr. Norbert Frickhofen von der Klinik Innere Medizin III der Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken in Wiesbaden auf dem Internisten Update zusammen. Die HPV-negativen Tumoren waren hingegen im Beobachtungszeitraum rückläufig.

Als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.