Ovarialtumoren früh aufspüren

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Mit einer neuen Screeningmethode lassen sich Ovarialtumoren hoch spezifisch schon in frühen Stadien aufspüren. Dabei wird der altbekannte Tumormarker CA125 verwendet.

An der Universität von Texas haben sich 4051 postmenopausale Frauen jährlich einem CA125-Test unterzogen. Für die Risikostratifizierung wurde der ROCA* verwendet. Der individuelle Verlauf ist dabei wichtiger als der einzelne Laborwert. Die Frauen wurden in drei Gruppen eingeteilt. Niedriges Risiko: nächster Test in einem Jahr; mittleres Risiko: nächster Test in drei Monaten; hohes Risiko: weitere Diagnostik!

CA 125 bewährt bei Ovarialkarzinom

Im elfjährigen Studienverlauf ordnete man jährlich 5,8 % der Frauen einem mittleren und 0,9 % einem hohen Risiko zu. Zehn Frauen wurden aufgrund verdächtiger Screeningergebnisse operiert. In vier...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.