Palliativmedizin früh einsetzen!

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: fotolia, Halfpoint

Eine frühe palliative Betreuung scheint bei schwerstkranken Patienten sinnvoll. Die Überlebensrate solcher Patienten steigt durch eine frühe Intervention signifikant.

Wenn Patienten mit infauster Prognose schnell palliative Betreuung erhalten, scheint sich die Überlebensdauer zu verlängern, besagt eine Studie an 207 Patienten mit fortgeschrittenen Krebsleiden. US-Kollegen verglichen eine 30-60 Tage nach Diagnose einsetzende Betreuung mit späterem Versorgungsbeginn nach drei Monaten.


Die Betreuung umfasste einen persönlichen Besuch sowie sechs wöchentlich stattfindende Telefonsitzungen mit einer ausgebildeten Krankenschwester. Der frühe Einsatz der Palliativteams führte zu eindeutig besseren Überlebensraten nach einem Jahr (63 vs. 48 %). Bezüglich verschiedener Befindensparameter und der Inanspruchnahme des Gesundheitssystems ergaben sich keine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.