Anzeige
Anzeige

Pandemie nicht in Sicht

Autor: Fabian Seyfried

Von der Vogelgrippe geht anscheinend eine geringere Gefahr aus, als befürchtet. Zumindest im Labor entsteht aus der Kreuzung von H5N1 und Menschenviren keine gefährlichen Mischformen. Und damit scheint die Grundbedingung für eine Pandemie nicht gegeben.

Drei Bedingungen muss ein Virus erfüllen, damit es der Menschheit gefährlich werden kann: Es muss neu sein - dann trifft es das menschliche Immunsystem unvorbereitet -, es muss sich gut im Menschen vermehren können und außerdem leicht von Mensch zu Mensch übertragbar sein. Zumindest die letzte Anforderung könne das Virus der Vogelgrippe, H5N1, anscheinend nicht so bald erfüllen, berichtete Christian Drosten vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin auf dem 113. Internistenkongress.

Experten hatten bisher befürchtet, dass sich H5N1 mit einem normalen menschlichen Grippevirus kreuzen kann. Daraus könnte dann eine besonders aggressive Variante hervorgehen, wie Pandemien mit derart neu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige