Parodontitis ?sanieren lässt ?Diabetes kalt

Autor: Dr. med. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Chronische Entzündungen sind nicht gerade das, was Diabetikern guttut. Was die Parodontitis angeht, sieht es aber so aus, als ob diese Inflammation wenig Schaden anrichtet.

Das lässt eine aktuelle amerikanische Studie vermuten. 514 Typ-2-Diabetiker mit chronischer Parodontitis und HbA1c-Werten zwischen 7 und 9 % nahmen daran teil. Randomisiert erhielt die eine Hälfte eine nicht chirurgische Gebisssanierung, die andere blieb unbehandelt. Primärer Endpunkt waren Änderungen des HbA1c-Wertes.


Wegen Erfolglosigkeit brachen die Kollegen die Studie vorzeitig ab. Nach sechs Monaten zeigte sich in der Interventionsgruppe ein durchschnittlicher Anstieg des HbA1c um 0,17 %, verglichen mit 0,11 % im Kontrollkollektiv. Die Zahnparameter (z.B. Taschentiefe, Blutungen) hatten sich dagegen deutlich gebessert. Die Autoren schließen daraus, dass man auf die nicht chirurgische...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.