Partnerin ins Boot holen!

Autor: bk

Hat ein Paar sexuelle Probleme, sind immer beide betroffen. Daher sollten Sie auch versuchen, die Partnerin zum Arzt-Patienten-Gespräch einzuladen.

"Für die Prognose einer erektilen Funktionsstörung ist es sehr vorteilhaft, wenn man beide Partner ins Boot holt", erklärte der Psychologe und Sexualwissenschaftler Professor Dr. Uwe Hartmann von der Medizinischen Hochschule Hannover gegenüber Medical Tribune. Lässt es sich nicht einrichten, das Gespräch mit beiden zu führen, sollte man die Partnerin jedoch zumindest mitbedenken. So sei auch bei der Entscheidung für die Therapie die Einstellung der Frau extrem wichtig. Vielleicht befürchtet sie, mögliche Nebenwirkungen des Medikaments könnten ihren Mann gesundheitlich gefährden? Oder sie hat Sorge, dass ihr Sexualleben durch die Therapie zu technisch und mechanisch wird. Ein gemeinsames...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.