Patientenfüße ins heiß-kalte Bad gesteckt

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: fotolia/Kzenon

Selbstheilungskräfte aktivieren, lautet das zentrale Ziel klassischer Naturheilverfahren. Eine der fünf Säulen dabei: die Hydrotherapie mit Bädern und Güssen.

Wer bei dem Namen Sebastian Kneipp nur an Wassertreten im eisigen Becken denkt, ist auf dem falschen Dampfer. Die Hydrotherapie beinhaltet viel mehr – von warmen und ansteigenden Teil- bzw. Vollbädern über Wechselduschen bis zu Güssen an umschriebenen Körperregionen, informierte Dr. Robert Bachmann von der Fachklinik für Naturheilverfahren, Malteser Klinik von Weckbecker in Bad Brückenau.

 

Klassische Naturheilverfahren nach Kneipp: 

 

  • Hydrotherapie

  • Bewegungstherapie

  • Ernährungstherapie (z.B. Darmreinigung, Fasten)
     
  • Ordnungstherapie (z.B. Entspannung, Autoregulation, Psychohygiene, Gesundheitserziehung)

  • Phytotherapie


Beispielhaft erläuterte der Kollege für verschiedene Indikationen, was das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.