Patientin ignorierte riesigen blutenden Tumor jahrelang und wäre fast gestorben

Autor: Dr. Anna-Lena Krause

Die Patientin ignorierte jahrelang einen metastasierten sklerodermiformen Basalzellkarzinom an ihrer Schulter. © wikimedia/By Patho82 (CC BY-SA 4.0)

Schwach und abgeschlagen kam eine 52-Jährige in die Notaufnahme. Ihr Hb-Wert lag bei 3,2 g/dl. Der Grund: Sie lief jahrelang mit zwei ausgeprägten Hauttumoren herum, die immer wieder bluteten.

Die sich ausbreitenden Läsionen waren der Frau bereits vor drei Jahren aufgefallen – einen Arzt hatte sie deswegen aber nicht konsultiert. Das rezidivierend blutende Riesengeschwür am Rücken versorgte sie lediglich mit Verbänden, berichtet Manuel Jäger, Universitätsklinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt. Der Tumor maß inzwischen 25 x 20 cm. Daneben imponierte ein 10 x 10 cm großer Knoten an ihrer Brust.

Nach der feingeweblichen Analyse der Biopsate und Untersuchungen im CT und MRT stand fest: Die Patientin litt unter einem metastasierten sklerodermiformen Basalzellkarzinom. Filiae fanden sich in Lunge und Hüfte, außerdem zahlreiche malignomverdächtige Lymphknoten im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.