Pauschalen für Hausärzte sollen schon 2008 gelten

Autor: REI

Die neue hausärztliche Gebührenordnung soll schon nächstes Jahr und nicht erst 2009 Anwendung finden, lautete eine zentrale Forderung auf dem Nordrheinischen Hausärztetag letzten Samstag in Köln.

Bundesverbandschef Rainer Kötzle würde die Honorarreform für die Hausärzte gern ins Jahr 2008 vorziehen (ursprünglich war mal 2007 angepeilt), um ein Signal für den ärztlichen Nachwuchs und gegen eine z.T. drohende Unterversorgung abzugeben. Er weiß, dass dies politisch akzeptiert und nach einem KBV-Beschluss vom vergangenen Jahr, der unterschiedliche Tempi bei den Gebührenordnungen erlaubt, auch prinzipiell möglich ist.

Berechnungen des hausärztlichen Fachausschusses der KBV haben einen Honorarbedarf ergeben, der noch über den vom Hausärzteverband geforderten 75 Euro pro Fall liegt. Die Kalkulation sieht nun eine durchschnittliche Grundpauschale (inklusive geplanter Hausbesuche) von 85 Euro...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.