Pestwurz putzt die Nase

Autor: Rft

Lästige Heuschnupfenbeschwerden lassen sich auch pflanzlich lindern, und dies garantiert ohne sedierende Begleiteffekte.

Ein Extrakt der Pestwurz (Petasites hybridus) zeigte sich in einer Doppelblindstudie dem Antihistaminikum Cetirizin ebenbürtig: 125 Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis nahmen zwei Wochen lang entweder Pestwurz-Extrakt (entprechend einer täglichen Dosis von 32 mg Petasinen) oder 10 mg/die Cetirizin. In puncto klinischer Besserung ließ sich hernach kein Unterschied erkennen. Beide Behandlungsformen waren gut verträglich, allerdings berichteten acht Patienten auch unter dem nicht sedierenden Antihistaminikum über Müdigkeit, schreibt der Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Andreas Schapowal von der Allergieklinik im schweizerischen Landquart im "British Medical Journal".

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.