Phototherapie lindert cholestatischen Pruritus

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: Claudia Otte/Fotolia

Was tun wenn bei cholestatischem Pruritus alle Pharmaka versagt haben? Es gibt einen Lichtblick, in Form der Phototherapie.

Patienten mit primär biliärer Zirrhose (PBC) und anderen cholestatischen Lebererkrankungen leiden oft unter unerträglichem, schwer therapierbarem Juckreiz. Mit Antihistaminika braucht man bei solchen Patienten gar nicht erst anzufangen, sie sind bei dieser Indikation wirkungslos, erklärte Professor Dr. Wolfgang Fleig vom Universitätsklinikum Leipzig.


Wie der Kollege ausführte, stellt die Gabe von Colestyramin (4–16 g täglich) die Erstlinientherapie des cholestatischen Pruritus dar. Dabei sei darauf zu achten, dass Patienten unter Therapie mit Ursodesoxycholsäure (UDCA) einen Einnahme-Abstand von 2–3 Stunden zur 
Colestyramin-Medikation einhalten. Sonst neutralisiert der Gallensäurefänger...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.