Picheln putzt die Beine

Autor: SK

Je mehr Alkohol man trinkt, desto blanker bleiben die peripheren Gefäße. Dabei profitieren Frauen von geistigen Getränken noch stärker als die Herren der Schöpfung.

Das zumindest ist das Ergebnis einer niederländischen Studie mit fast 4000 Personen.

Für männliche Nichtraucher betrug das relative Risiko einer peripheren Arteriosklerose bei täglichem Alkoholkonsum bis zu 10 g nur 86 % dessen eines Abstinenten; bei Frauen lagen sogar nur bei 65 %. Tranken die Männer mehr als 20 g Alkohol täglich, erniedrigte sich das Risiko auf 68 %. Und Frauen mit vergleichbarem Wein- oder Bierkonsum reduzierten ihr Gefäßrisiko damit sogar um mehr als die Hälfte.

Zigarettenrauch scheint die guten Taten des Alkohols allerdings zunichte zu machen, schreiben die Autoren im "American Journal of Epidemiology".

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.