PKV zahlte 11,3 % mehr für Heilpraktikerdienste

Autor: REI

Die privaten Krankenversicherer leiden unter der Gesundheitsreform, indem sie weniger neue Vollversicherte als in den Vorjahren akquirieren können. Dafür verkaufen sie fleißig private Zusatzpolicen an GKV-Versicherte.

 

Ende 2007 hatten 8,55 Mio. Menschen eine private Krankheitsvollversicherung abgeschlossen. Dabei hat sich sich das Neugeschäft mit  59 900 Personen – verglichen mit 2006 (116 100 Neuversicherte) – halbiert. Im ersten Halbjahr 2008 setzte sich diese negative Entwicklung mit einem Nettoneuzugang von 23 400 auf 8,57 Mio. Kunden fort. Der PKV-Verband, dem 47 Unternehmen angehören, führt den Rückgang im Wesentlichen auf die erschwerten Bedingungen für einen Wechsel in die PKV zurück. Dieser ist seit dem 2. Februar 2007 für Arbeitnehmer erst dann möglich, wenn ihr Einkommen drei Kalenderjahre in Folge über der Versicherungspflichtgrenze gelegen hat.

Dafür legte die Zahl der Zusatzversicherungen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.