Pneumonie auch nach Alter behandeln!

Autor: haw

Die Pneumonien stehen hinsichtlich der Sterblichkeitsrate an fünfter Stelle und an erster Stelle aller Infektionskrankheiten im Kindesalter. Welche therapeutischen Überlegungen gilt es dabei zu beachten?

Eine Pneumonie beruht auf einer akuten oder chronischen Entzündung der Lunge, die den Alveolarraum oder das Interstitium umfasst. „Die Erkrankungsrate liegt im ersten Lebensjahr besonders hoch und nimmt dann sukzessive ab“, berichtet Prof. Dr. Dieter Koller von der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde Wien bei einem Symposium der Österreichischen Gesellschaft für Antimikrobielle Chemotherapie. Auf 1000 Kinder kommen im Vorschulalter 40, im Alter von neun bis 14 Jahren neun Erkrankungen. Zu den typischen klinischen Leitsymptomen zählen Husten, Fieber, Tachypnoe, Dyspnoe, Nasenflügeln und atemabhängige Schmerzen (Pleuritis).

Asthma, Bronchitis oder Pneumonie?

Im Neu- und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.