Pneumonie bei Betagten oft ganz ohne Fieber!

Autor: Anja Braunwarth

Passen Sie auf die Lungen Ihrer Patienten im Alten- und Pflegeheim auf! Vor allem bei ihnen gilt die ambulant erworbene Pneumonie nach wie vor als potenzieller Killer. Das Fatale: Bei alten Menschen kann die Pneumonie äußerst symptomarm verlaufen.

In Deutschland erkranken jedes Jahr mindestens 400 000 Menschen an einer ambulant erworbenen Pneumonie. „Die mittlere Sterblichkeit ist mit 13,9 % hoch, insbesondere bei Patienten aus Alten- und Pflegeheimen“, schreibt Professor Dr. Tobias Welte von der Abteilung für Pneumologie der MH Hannover im „Internisten“.

Auf Auskultation ist kein Verlass

Üblicherweise erwartet man bei einer Pneumonie die typischen respiratorischen Zeichen – Husten, eitriger Auswurf, Dyspnoe, Tachypnoe, evtl. Zyanose oder Pleuraschmer-
zen – und Allgemeinsymptome wie Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Gliederschmerzen. Auch können die Patienten neurologische Zeichen wie Verwirrtheit oder Halluzinationen aufweisen. Bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.