Anzeige

Pollen kriechen durch die Haut

Autor: Rd

Warum viele Neurodermitiker ihr Ekzem hauptsächlich an der luftexponierten Haut entwickeln, könnte eine aktuelle Studie der Charitxe9 erklären: Die Berliner Dermatologen wiesen darin nämlich nach, dass hochmolekulare Pollen-Antigene nicht nur durch Inhalation sondern auch perkutan "von außen" in den Körper eindringen.

Die Kollegen versetzten Pollen auf einem Objektträger mit humanem Schweiß beziehungsweise destilliertem Wasser und beobachteten, dass sich daraufhin Allergene von der Oberfläche lösten bzw. aus dem Inneren freigesetzt wurden.

Die Forscher markierten die Antigene mit Fluoresceinisothiocyanat und benetzten damit für 45 Minuten das Ohr eines frisch geschlachteten Schweins. Danach klebten die Berliner Hautärzte hintereinander 50 Tesafilm-Streifen auf die Haut des Schweineohrs und rissen diese jeweils wieder ab bis die gesamte Hornschicht entfernt war.

Bei mikroskopischen Untersuchungen stellte sich heraus, dass sich die markierten Pollenantigene bereits durch das gesamte Stratum corneum des...

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.