Polymer heilt verletztes Rückenmark

Autor: CG

Eine vielversprechende Therapie gegen Querschnittslähmung hat ihre erste Feuerprobe bestanden. Bei wirbelsäulenverletzten Hunden bewirkte die frühzeitige Injektion eines flüssigen Polymers wahre Wunder.

Insgesamt 19 Hunden spritzte man innerhalb 72 Stunden nach der akuten Rückenverletzung Polyethylenglykol (PEG). Verglichen wurde dieses Kollektiv mit Fällen, in denen Hunde mit vergleichbaren Verletzungen eine Standardtherapie mit Steroidinjektionen, physikalischer Therapie und eventuell chirurgischen Eingriffen zur Entfernung von Knochensplittern erhalten hatten.

Nach zwei Wochen Stehen und Gehen
Im Vergleich zu diesen historischen Kontroll-Fällen erholten sich die PEG-Hunde schnell, berichten der amerikanische Forscher Richard Borgens und seine Kollegen der Purdue Universität in West Lafayette. Mehr als 50 % konnten bereits nach zwei Wochen wieder stehen und gehen, insgesamt schafften es 75...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.