Positive Erfahrungen beim TKI-Absetzen

Autor: Friederike Klein, Foto: Thinkstock

Kopenhagen. Nicht nur in streng selektierten Patientenkollektiven randomisiert-kontrollierter Studien, sondern auch unter Alltagsbedingungen kann bei einem sehr tiefen und langen Ansprechen einer chronisch-myeloischen Leukämie die Therapie mit Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI) kontrolliert abgesetzt werden.

Jeder zweite Patient mit chronischer myeloischer Leukämie (CML) bleibt therapiefrei

In der European Stop Tyrosine Kinase Inhibitor (EURO-SKI)-Studie hatten zwölf Monate nach Absetzen des jeweiligen TKI (meist Imatinib) 56 % der Patienten noch kein Rezidiv erlitten, berichtete, Professor Dr. Johan Richter, Skåne University Hospital (Abstr. S145). Dabei waren diese Patienten deutlich weniger selektiert und das verlangte tiefe Ansprechen weniger strikt definiert worden als in anderen Studien. Die Patienten mit einer CML in der chronischen Phase und bestätigten BCR-ABL-Transkripten mussten mindestens drei Jahre eine TKI-Therapie erhalten haben. Für das Ansprechen wurde das Erreichen einer MR4...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.