Positiven Stuhltest nicht länger als neun Monate aussitzen

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Abwarten erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Krebsdiagnose. © iStock/selvanegra

Ein positiver Immun-Stuhltest ist noch kein Grund stante pede zur Koloskopie zu hetzen. Länger als neun Monate sollte man sich aber nicht Zeit lassen. Denn dann ist das Risiko für eine Krebsdiagnose und ein fortgeschrittenes Stadium deutlich erhöht.

Seit 01.04.2017 ist der fäkale Immuntest (FIT) Standard zum Nachweis von okkultem Blut im Stuhl. I.d.R. kann es nach einem positiven Befund eine Weile dauern, bis eine Koloskopie erfolgt. Wartezeiten auf Ergebnisse, Kommunikation zwischen den Institutionen oder Termin­engpässe schieben die Zeit bis zur Diagnose hinaus. Wie dringlich die Koloskopie in diesem Fall eigentlich ist, wollte eine Arbeitsgruppe der US-amerikanischen Kaiser-Permanente-Krankenversicherung wissen.

In einer retrospektiven Kohortenstudie unter 50- bis 70-jährigen Mitgliedern analysierten die Autoren die Daten von 70 124 Patienten. Das mediane Alter lag bei 61 Jahren, ein routinemäßig durchgeführter FIT war positiv...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.