Post kann Trinker trocknen

Alkoholkranke brauchen vielleicht gar keine individuelle und persönliche Betreuung und Therapie. Schon ein paar Tipps per Post reichen aus, damit die Patienten ihre Sucht selbst effektiv bekämpfen können.

In einer amerikanischen Studie waren Menschen mit Alkoholproblemen in einer Anzeige aufgefordert worden, einen Fragebogen zu Ihrem Problem auszufüllen, um dann eine schriftliche Anleitung zur Bewältigung zu erhalten. Auf die Anzeige meldeten sich 825 Personen, von denen die Hälfte einen jeweils speziell auf die individuelle Problematik zugeschnittene Anleitung erhielt. Der anderen Hälfte der Patienten wurden lediglich allgemeine Broschüren ohne persönliche Ansprache oder spezifische Aufarbeitung zugeschickt.

Erstaunlicherweise brachten beiden Formen der Hilfestellung gleich gute Ergebnisse. Nach Ablauf eines Jahres tranken die Teilnehmer im Durchschnitt wöchentlich 28 % weniger, und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.