Postoperativen Myokardinfarkt verhindern

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp, Foto: Thinkstock

Lässt sich mit Acetylsalicylsäure und Clonidin das Risiko von postoperativem Herzinfarkt senken?

Können Acetylsalicylsäure oder Clonidin, perioperativ gegeben, einen Herzinfarkt nach einem nicht kardialen Eingriff verhindern? Die Theorie spricht dafür. Doch greifen bei einer Operation zahlreiche Pathomechanismen ineinander, außerdem haben die Medikamente Nebenwirkungen.

Nun befasste sich eine Studie aus Kanada mit der perioperativen Infarkt-Prophylaxe. Der Herzinfarkt stellt die häufigste postoperative Komplikation der großen Gefäße bei nicht kardia­len Eingriffen dar. In der POISE-2-Studie (Perioperative Ischemic Evaluation 2 trial) sollte die Myokardschutzwirkung von Acetylsalicylsäure1 und Clonidin2 untersucht werden.

Herzinfarkt post-OP: Gerinnung und Stress

Pharmakodynamisch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.