Power-Leistung für Wasserfrösche

Autor: Marlies Michaelis

Schwimmer und Taucher können mit einem speziellen Training der Atemmuskeln ihre Ausdauer entscheidend verbessern, melden Forscher der University of Buffalo.

Für Schwimmer und Taucher wird die Atmung schnell zu ihrer entscheidenden Schwäche: Wenn die Atemmuskeln ermüden, lenkt der Körper automatisch mehr Blut samt Sauerstoff weg von den anderen Muskeln hin in die lebenswichtige Atmungsmuskulatur. Forscher der University of Buffalo fanden nun einen Weg, um diese Schwäche wegzutrainieren.

Claes E. G. Lundgren und seine Kollegen ließen 30 männliche Testpersonen zwischen 20 und 30 Jahren entweder ein Ausdauertraining oder völlig wirkungslose Übungen oder – in einer dritten Gruppe – das eigens entwickelte Atemtraining absolvieren.

Die jungen Männer, so die im European Journal of Applied Physiology (online first) erschienene Studie, übten einen Monat...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.