Prävention des Typ-1-Diabetes rückt näher

Autor: Dr. Barbara Kreuzkamp, Foto: Monkey Business

Das Prinzip der oralen Toleranzinduktion ist in der Allergietherapie gut etabliert. Möglicherweise eignet sich der zugrunde liegende Immuneffekt auch für die Prävention eines Typ-1-Diabetes.

Die Disposition für einen Typ-1-Diabetes ist schon früh erkennbar. Bereits bei einjährigen Kindern lassen sich Insulin-Autoantikörper im Blut nachweisen, die zusammen mit weiteren Antikörpern den Ausbruch eines Typ-1-Diabetes begünstigen.

Protektive Immunantwort auf orales Insulin

Im Tierversuch induziert frühzeitig gegebenes orales Insulin über die Aktivierung von insulinspezifischen regulatorischen T-Zellen eine protektive Immunantwort, schreiben Professor Dr. Ezio Bonifacio, DFG-Zentrum für regenerative Therapien in Dresden, und Kollegen. Nun haben die Forscher dieses Konzept an Risikokindern getestet: 25 Teilnehmer zwischen zwei und sieben Jahren, die noch keine Insulin-Antikörper...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.