Praktische Tipps zur Anämie-Abklärung

Autor: AZ

Auf der Suche nach Anämie-Ursachen: Womit anfangen, was kann warten? Der folgende Fall zeigt, wie Sie bei der An­ämiediagnostik am schnellsten zum Ziel kommen.

Ein 70 Jahre alter pensionierter Friseur sucht seinen Hausarzt auf, weil er beim Laufen zunehmend aus der Puste kommt. Darüber hinaus leidet der Mann auch unter allgemeiner Erschöpfung und Lethargie. Dem Hausarzt fallen zudem leichte Fußknöchelödeme auf. Das angeforderte Blutbild ergibt eine makrozytäre Anämie mit einem Hb von 7,6 g/dl, verminderten neutrophilen Granulozyten und stark erhöhtem Serumferritin (875 ng/ml).

Hohes Serumferritin bringt Leber in Verdacht

Da es sich um eine makrozytäre Anämie handelt, scheiden Niereninsuffizienz oder Eisenmangel schon mal aus. Das hohe Serumferritin kann auf eine mögliche Lebererkrankung oder vermehrte Eisenspeicherung hinweisen. Einige mögliche...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.