Praxis unverkäuflich?

Frage von Dr. U. H. aus T.:
Von meinen vier Helferinnen ist nur eine nicht im Erziehungsurlaub. Ist meine Praxis unverkäuflich? Gibt es eine Möglichkeit, dass ich mich ohne Abfindung von Arzthelferinnen trennen kann?

Antwort von Professor Dr. Edgar Weiler,

Rechtsanwalt, Frankfurt am Main:
Mutterschutzgesetz und Erziehungsgeldgesetz verbieten für die Dauer von Schwangerschaft und Erziehungsurlaub eine Kündigung durch den Arbeitgeber. Hier könnte man nur versuchen, einvernehmliche Lösungen zur Aufhebung des Arbeitsverhältnisses zu finden. Ansonsten haben Sie in der Tat eventuell ein Nachfolgeproblem, da zudem Kündigungen in Zusammenhang mit dem Betriebsübergang ohnehin gemäß xa7 613 a BGB unzulässig sind.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.