Praxisbudgets im Alleingang kippen

Autor: Detmar Ahlgrimm

Der KBV zerrinnt in Sachen Abschaffung der Praxisbudgets und Einführung des neuen geplanten EBM 2000 plus die Zeit zwischen den Fingern. Während selbst KBV-Insider ein Inkrafttreten einer EBM-Komplettreform frühestens zum 1.1.2004 für möglich halten, könnte es bei den Praxisbudgets kurzfristig noch manche überraschende Wendung geben. Führende Juristen halten ab nächsten Januar auch einen Alleingang einzelner KVen, die Praxisbudgets nicht mehr anzuwenden, für möglich. Andererseits winkt der nach ihren vollmundigen Ankündigungen nun bei den Kassen knallhart aufgelaufenen KBV noch eine Schonfrist.

MT hatte es schon vor Wochen berichtet: Die Verhandlungen der KBV mit den Kassen über die Abschaffung der Praxisbudgets und die Einführung des neuen EBM stecken felsenfest. Daran hat sich zwischenzeitlich nichts geändert. Damit gleitet die Absicht der KBV, die Praxisbudgets schon zum 1. Januar 2003 ersatzlos aus dem EBM zu streichen, zunehmend ins Reich der Fantasie. Skepsis war schon immer angebracht. Wie schon mehrfach in MT erläutert, kann der EBM, dessen Bestandteil sie seit 1997 sind, nur von Kassen und KBV gemeinsam geändert werden. Die Kassen wollen Praxisbudgets vom Grundsatz her zementieren, allerdings in ihrem genauen Umfang je Fachgruppe an aktuellere Daten anpassen. Kein Wunder,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.