Praxisbudgets noch lange nicht geknackt

Autor: Detmar Ahlgrimm

Die Verhandlungen der KBV mit den Kassen

 

über die Abschaffung der Praxisbudgets und die Einführung des neuen EBM stecken offenbar fest. Für Ihre mittelfristige Planung hier ein Überblick über den Stand der Dinge.

Die Praxisbudgets sollen zum 1. Januar 2003 ersatzlos aus dem EBM gestrichen werden. Dieser Beschluss der KBV-Spitze, verkündet auf der letzten KBV-Vertreterversammlung im Rahmen des Ärztetages in Rostock, bedeutet keinesfalls, dass kürzungsgeplagte Ärzte diese Honorarsense in wenigen Monaten tatsächlich los sind. Wie schon mehrfach in MT erläutert, kann der EBM, dessen Bestandteil sie seit 1997 sind, nur von Kassen und KBV gemeinsam geändert werden. Und dieser Beschluss muss von dem mit KBVlern und Kassenfunktionären paritätisch besetzten EBM-Bewertungsausschuss sogar einstimmig gefasst werden. So könnte z.B. ein einziger Abweichler auf Ärzteseite - die Abschaffung der Praxisbudgets schafft...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.